Hubertusmesse 2019

am 03.11.2019 in Langenau

  • Bild: Sonja Fiedler

    Bild: Sonja Fiedler

  • Bild: Sonja Fiedler

    Bild: Sonja Fiedler

  • Bild: Sonja Fiedler

    Bild: Sonja Fiedler

  • Bild: Josef Gruber

    Bild: Josef Gruber

Erstellt am 02.12.2019

Hubertusmesse in der Martinskirche Langenau am 3.11.2019


„Jagdhornklänge, ein festlicher Einzug und eine Predigt über die Wahrung
der Schöpfung: Am Sonntag ist in der evangelischen Martinskirche in
Langenau eine Hubertusmesse zu Ehren des Heiligen (3.Nov.), des
Schutzpatrons der Jäger und Forstleute, gefeiert worden.“
So der einleitende Artikel der Ulmer Südwestpresse, der sich ausführlich auf
die Predigt zum Hubertustag einließ.


Pfarrer Martin Hauff rief darin zum sorgsamen Umgang mit der Schöpfung
auf. Die jahrhundertealte Tradition der Hubertusmesse mahne zu einer
maßvollen Jagd und zum Respekt vor der Natur und habe nichts an Aktualität
eingebüßt. Er zitierte den uns Jägern wohl bekannten Spruch:


Das ist des Jägers Ehrenschild,
dass es beschützt und hegt sein Wild,
Waidmännisch jagt, wie sich´s gehört,
den Schöpfer im Geschöpfe ehrt.


Kantor Conrad Schütze hatte seinen Musiker-Freund und Hornmeister Martin
Künstner mit den Jagdhornbläser-Kameraden Eningen zur Langenauer
Martinskirche eingeladen. Zusammen mit der Jägervereinigung Ulm wurde
die feierliche Hubertusmesse geplant.


Die Eninger-Bläser in reiterlicher Fest-Uniform trugen formiert um den Altar
zusammen mit der Kirchenorgel die feierliche „Grande Messe de St.Hubert“
zur Liturgie vor. Die kürzlich renovierte Orgel erfreute durch Conrad Schütze
die Kirchengemeinde mit ihrem majestätischen Klang.


Von der Empore aus erschallten stimmungsvoll, als Eröffnung und Abschluss
des Gottesdienstes, die Fürst-Pless- und Parforce-Hörner des
Jagdhornbläsercorps` der Jägervereinigung Ulm mit zwei Kompositionen von
ihrem musikalischen Leiter Horst Müller.


Ein gelungenes Zusammenwirken von einer „Es“-und einer „B“-Bläsergruppe
sowie Orgel zu einer außergewöhnlichen und großartigen Hubertusmessfeier.
Der Hegering Langenau hatte die waldige Ausschmückung der Kirche und die
Dekoration des Hubertus-Hirschgeweihs zusammen mit Helmut Wolf
übernommen.


Hegeringleiter Dr. Hans Miesner bedachte alle, die zum Gelingen dieser
großartigen und später viel gelobten Feier beitrugen, in seiner ausführlichen
Dankesrede.


Josef Gruber, Bläserobmann

Erstellt am 02.12.2019
Zurück zur Übersicht